D’GREISSLEREI St. Leonhard

Auf den Spuren meines Lieblings-T-Shirts von ecolodge.
Greisslerei Chefs

Wie es dazu kam…

Ich hab schon wieder Werbung in sozialen Medien gesehen: ein T-Shirt des Start-ups ecolodge mit Fuchs-Motiv. Der Fuchs ist seit jeher mein absolutes Lieblingstier – also seit es die Kinderserie „Als die Tiere den Wald verließen“ UND den kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry gibt.

Greisslerei Fuchsshirt Zerum Karina Lasselsberger
Beleg für meine „Fuchsliebe“. Dieses T-Shirt habe vor Jahren von meinem ehemaligen Vertriebspartner rECOgnize Zwettl erworben. Deren nachhaltiges Mode-Sortiment wird immer schon sorgfältig ausgesucht. Dieses T-Shirt gehört zur Marke „Zerum“.

Ecolodge bietet also dieses Produkt/ihr Fuchs-T-Shirt online an. Da ich auch gerne die Wirtschaftstreibenden aus der Region unterstützen und damit Arbeitsplätze sichern möchte, fragte ich mal nach, ob man das Produkt auch in der Region erhält. Auf die Empfehlung von ecolodge besuchte ich also „d´Greisslerei“ in St. Leonhard am Forst, um dort das besagte T-Shirt zu erwerben. Gut, dass ich diese Greisslerei noch von deren Eröffnungsfeier kenne. Dort wurden wir schon damals von der Chefin höchstpersönlich empfangen und beraten…

Mein Schatz

…also, gesagt, getan. Das T-Shirt hängt nun in meinem Kleiderschrank und freut sich darauf getragen zu werden. Zusätzlich hab ich mir noch ein paar andere, regionale und zu großem Teil vegane Produkte gesichert: den Bio Fair Trade Cult Caffè aus Neumarkt in der Sorte „Rainbow“ und für den süßen „ Gusta“ den edelbitter „Nuss Kuss“ von der Firma Nussland aus meiner neuen Heimatgemeinde, sowie mein Mittagessen to go. Schon wieder meine beiden Lebensfragen zugleich gelöst…

Greisslerei Einkauf

Das Geschäft

D`Greisslerei zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie verpackungsarm anbietet. Das Sortiment bietet Nüsse, Müslis, Linsen und viele weitere Produkte, welche nicht großartig verpackt werden müssen in Röhren zum Abfüllen in wiederverwendbaren Gläsern an. Das Spendersystem wurde von Michael – Inhaber & Ruhepol im Hea´stoi – selbst entwickelt und auch schon an andere Läden verkauft.  Außerdem findet man frisches Gemüse, Kleidung, Süßes, Bier, Wein, Fleisch, Brot, Milchprodukte uvm. vor Ort – alles von regionalen Zulieferern.

Greisslerei Shirt

Hausmannskost to go (!!!):

Ein für mich besonderes Highlight  – als ehemalige Fast-Food „heavy Userin“ – stellt die „Hausmannskost to go“ dar. Dabei werden frische REGIONALE / saisonale UND/ODER vegetarische UND/ODER vegane Gerichte und Beilagen geboten. Diese sind bereits fertig in Gläsern verpackt, gekühlt und zum Mitnehmen bereitgestellt.

Greisslerei Hausmannskost to go

Wenn gerade nicht Pandemie herrscht, kann man das sogar in der hauseigenen Wirtshaus-Ecke genießen. Ich hoffe das ist bald wieder möglich.

greisslerei Wirtshaus Ecke

Statement von da Chefin:

D’Babsi – Inhaberin & Gastgeberin von da Greisslerei – gab mir sogar selbst ihr Statement zu meinem Besuch und meinen Plänen als vegan-Aspirantin mit:

„Ja auch ich finde es sehr wichtig heutzutage vegane Lebensmittel anzubieten, bin aber der Meinung dass man sich nicht überall die  „Marke vegan“ erwarten soll. Sich vegan zu ernähren bedeutet auch selber informiert zu sein was ist wo drin und was passt „von Natur aus“ in meinen Ernährungsstil.

Ich gebe in der Greisslerei auch immer gerne Kochtipps meinen KundInnen und diese sind sehr oft verwundert wie einfach und banal es ist wenn man mal vegan, glutenfrei oder laktosefrei kochen will.

Bei uns steht wie schon beschrieben die heimische Landwirtschaft an oberster Stelle. Wir haben uns erst wieder vor Kurzem angeschaut was im  „regionalen Großhandel“ beim Bauern ankommt und was im Vergleich wir unseren LandwirtInnen überweisen.

Bei 1kg Mischbrot bekommt der Bauer zirka 0,18 Euro, bei uns sind es 3,00 – 3,50 Euro. Wir sind der Meinung dass dies dem  Konsumenten bewusst sein soll.

D`Greisslerei darf sich daher auch voller Stolz als REGIONALLADEN DES JAHRES 2021 aus dem Mostviertel bezeichnen bzw. wurde dazu gekürt.

Greisslerei Abfüllen

Fazit:

Tja wo sie recht hat, hats recht die Babsi. Ich werde demnächst beginnen meiner zweiten Lebensfrage „Was soll ich heute essen bzw. kochen?“ auf den Grund zu gehen. Dazu habe ich bereits einen Interview-Fragebogen mit Untersuchungsdesign bzw. qualitativen, halb-standardisierten, offenen und gestützten Fragen nach drei Gruppen (vegan, vegetarisch, regional/saisonal) und geplanter Auswertung mittels Kategoriesystem und Clusterung…entworfen, sowie erste Expert*innen angefragt.

Da meiner Meinung nach zum persönlichen Überleben die Essensfrage zuerst kommt, ziehe ich sie auch der Frage „Was soll ich heute anziehen?“ vor bzw. werde dieser Frage zuerst nachgehen. Mal sehen was dabei rauskommt. Keine Angst, auf meinem Blog wird’s eher unterhaltsam als wissenschaftlich zugehen…dachte nur wenn ich schon dabei bin…mach ich es gleich so, dass ich es vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt auch wissenschaftlich auswerten kann.

Bis dahin…kummt`s vorbei in da Greisslerei St. Leonhard am Forst, Hauptplatz 6.

Montag – Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 – 12.00 Uhr

Und mach dir selbst ein Bild vor Ort ODER im TV ODER im Radio – siehe: https://www.d-greisslerei.at/tvundradio/

PS: TV Tipp des Tages (9.11.2021): 19 Uhr – NÖ Heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WEITERE BEITRÄGE

Spende Henry Laden Neumarkt Karina Lasselsberger

Spende an den Henry Laden des Roten Kreuzes

„Aus Liebe zum Menschen“ – „Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen“ fand Henry Dunant und gründete ein Netzwerk der Hilfe, das mittlerweile aus 192 nationalen Gesellschaften besteht: Das Rote Kreuz. Ein Bericht zu meiner Spende an den Henry Laden.

ikonity und Leiberlwerkstatt

Upcycle my Fuckup!

Was haben Upcycling, ikonity, Unicorns, Zebras, Fuckups und die Juristerei gemeinsam?